Eine kleine Reise nach Groningen

Groningen ist ja von Bremen aus recht gut und günstig zu erreichen. Also machte ich mit meiner Frau am Dienstag einen kleinen Ausflug dorthin. Ziel war eigentlich der Wochenmarkt, aber da wurden wir enttäuscht. Es gab nicht wirklich viel zu sehen. Wir machten eine kleine Kaffee-Pause und ich frage die Kellnerin warum der Markt nicht so groß ist bekam ich zwei einleuchtende Antworten: 1. Sei die eigentliche Saison erst so ab Mitte Mai und 2. sei an Freitagen mehr los. Wieder was dazugelernt. Aber ich war ja hauptsächlich da um ein paar Bilder zu machen. Also Spazierten wir so durch den Stadtkern von Groningen und ich zückte meine Konica T4 und machte ein paar Bilder. 

Das erste was auffällt ist die gigantische Menge an Fahrrädern. 

Sowohl fahrend als auch abgestellt gibt es gefühlt mehr Fahrräder als Menschen dort. Fahrradfahrer dürfen da wohl so ziemlich alles und sie fahren dir auch schonungslos über die Füsse. Insgesamt finde ich Groningen aber schon spannend. Die vielen kleinen Häuser, die Gassen und was man da sonst so entdeckt. Wer an Holland denkt, dem fallen zumeist als erstes Tulpen und Käse ein. Gut für Tulpen war die Zeit wohl noch nicht so weit, aber Käseläden gibt´s da in jeder Strasse. 

Wer in Groningen unterwegs ist, wird irgendwann auch mal über die Grachten müssen. Klapp-,  und Schwenkbrücken gibt es dort genug. Aber eben auch Schiffsverkehr und so steht man irgendwann tatsächlich vor einer geöffneten Brücke.

Nach Groningen werde ich definitiv nochmal, aber dann nur um Bilder zu machen.

 

Mehr Bilder gibt´s in der Galerie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0